Lichtwerbung.

Planung, Produktion und Montage von Lichtwerbeanlagen.

Eine Lichtwerbeanlage will solide konzipiert und gebaut werden. Ein großteiliger Stahl-/Aluminiumbau muss in einer zertifizierten Schlosserei gebaut werden und elektrische Arbeiten sind mit Prüfsiegeln zu versehen (VDE Norm).

Die Firma Scheufen hat keine großteilige Schlosserei und daher haben wir uns 2015 entschieden Lichtwerbeanlagen mit einem Leistungspartner zu realisieren.

Unser Partner für großformatige Leuchtwerbeanlagen ist die Firma Rehse Reklame mit Sitz in Tönisvorst.
Mit Herrn Rehse und Herr Depta stehen unseren Kunden qualifizierte Berater zur Verfügung.

Je nach Auftragskonstellation ist Scheufen Generalunternehmer oder wir koordinieren das Gesamtprojekt im Zusammenspiel mit Rehse Reklame. Immer stehen wir allerdings als Ansprechpartner und Kontaktperson zur Verfügung.

Leuchtbuchstaben.

Leuchtbuchstaben aus Metall und Kunststoff

Leuchtbuchstaben finden Sie überall in der Lichtwerbung. Durch Einsatz neuester Technik, können wir heute nahezu jeden Schrifttyp,  jedes Logo und jedes zusätzliche Designelement als 3D-Körper bauen und beleuchten.

Von klein bis riesig

Grundsätzlich werden Leuchtbuchstaben in die jeweiligen Profile unterteilt, allerdings sind hier der Fantasie nahezu keine Grenzen gesetzt. Egal ob Ihr Schriftzug in 3 Meter großen Lettern an Ihrer Firmenfassade leuchten soll oder Sie auf der Suche nach der eher kleinen Lösung sind: Wir fertigen Ihre Werbung aus Leuchtbuchstaben passgenau nach Ihren Wünschen an und stehen Ihnen während des gesamten Prozesses mit Rat und Tat zur Seite.

Rückleuchter – Profil 3

Indirekt leuchtende Buchstaben, die dezente Variante mit einer leuchtenden Aura.

Fronteuchter - Profil 4

Direkt leuchtende Buchstaben mit einer Einfassung aus einem Aluminiumrahmen.

Fronteuchter - Profil 5

Direkt leuchtende Buchstaben mit einer einfachen Einfassung aus Kunststoff.

Fronteuchter - Profil 5

Direkt leuchtende Buchstaben mit einer einfachen Einfassung aus Kunststoff.

Leuchttransparente.

Leuchttransparente

Traditionell ausgeführt aus Aluminiumgehäusen mit einseitig oder auch doppelseitig eingesetzten Acrylglasscheiben gehören diese Anlagen seit Jahrzehnten zum Standardrepertoire der Lichtwerbung. Und immer noch bestimmen Leuchttransparente in großem Maße das Erscheinungsbild der Innenstädte.

Von einfach bis komplex

Auch Leuchttransparente bieten eine Fülle an Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach Bedarf können Sie zwischen verschiedenen Varianten wählen, die vom einfachen Ausstecktransparent bis hin zur hochwertig ausdekupierten Werbeanlage reichen. Auch hier hat die LED Beleuchtung die herkömmlichen Beleuchtungsarten längst ersetzt. Je nach Bauart verwenden wir effiziente LED Module oder Hochleistungs LEDs zur Kanteneinstrahlung.

Standard-Leuchttransparent

Für die Zargen verwendet wir Aluminiumprofile mit einer Rückwand aus Aluminiumblech. Die äußere Lackierung erfolgt in einem RAL-Farbton nach Ihrem Wunsch. Zusätzlich erhält der Korpus innen eine weiße Lackierung zur Verstärkung der Leuchtintensität. Der Frontspiegel besteht aus Acrylglas, beschriftet mit transluzenter Hochleistungsfolie, erstellt im Folienplott bzw. bedruckt im Digitaldruckverfahren. Ausgeleuchtet wird die Leuchtreklame durch energiesparende LED Module. Diese Bauart ist auch als doppelseitige Variante (Ausstecker, Nasen-Transparent) mit Wandhalterung lieferbar.

Leuchttransparent mit Acrylglashaube

Auch hier verwenden wir ein Aluminiumprofil und eine Rückwand aus Aluminiumblech. Die äußere Lackierung erfolgt in einem RAL-Farbton nach Ihrem Wunsch. Zusätzlich erhält der Korpus innen eine weiße Lackierung zur Verstärkung der Leuchtintensität. Der Frontspiegel besteht aus einer auf Gehrung verklebten Acrylglashaube beschriftet mit transluzenter Hochleistungsfolie, erstellt im Folienplott bzw. bedruckt im Digitaldruckverfahren. Ausgeleuchtet wird das Leuchttransparent nach vorne und teilweise seitlich durch energiesparende LED Module. Diese Bauart ist auch als doppelseitige Variante (Ausstecker, Nasen-Transparent) mit Wandhalterung lieferbar!

Formgebautes Leuchttransparent

Wir fertigen Ihnen auch Leuchttransparente in den Umrissen Ihres Logos oder einer geometrischen Form, wie z.B. als Kreis, Oval oder Dreieck. Der Transparentkorpus wird hier aus Aluminiumblech der Form nachgebaut. Die äußere Lackierung erfolgt in einem RAL-Farbton nach Ihrem Wunsch. Zusätzlich erhält der Korpus innen eine weiße Lackierung zur Verstärkung der Leuchtintensität. Der Frontspiegel besteht aus Acrylglas, eingefasst mit einem Kunststoffumleimer oder bei größeren Dimensionen einem Metallwinkel, ebenfalls lackiert nach RAL. Ausgeleuchtet wird das Leuchttransparent durch energiesparende LED Module.

Leuchttransparent hinterlegt / durchgesteckt

Der Kompromiss zwischen Leuchtbuchstaben und Standard-Leuchttransparent. Die edle Variante des Leuchttransparents. Der Transparentkorpus wird rundum aus Aluminiumblech gebaut. Die äußere Lackierung erfolgt in einem RAL-Farbton nach Ihrem Wunsch. Zusätzlich erhält der Korpus innen eine weiße Lackierung zur Verstärkung der Leuchtintensität. Frontseitig werden Schrift & Logo ausdekupiert und mit Acrylglas hinterlegt oder – als weitere optionale Aufwertung – zusätzlich mit massivem Acrylglas durchsteckt. Bei der durchsteckten Variante erhält man annähernd die Anmutung eines 3D Leuchtbuchstabens. Die Ausleuchtung erfolgt durch energiesparende LED-Module.

Spanntuchanlagen – Großflächenwerbung.

Bei diesen groß dimensionierten Leuchttransparenten, verwenden wir Zargen aus einem speziellen stranggepressten Aluminium-Spanntuchprofil, welches durch weitere eingeschweißte Aluminiumprofile und einer Rückwand aus Aluminiumblech stabilisiert wird. Die äußere Lackierung erfolgt in einem RAL-Farbton nach Ihrem Wunsch. Zusätzlich erhält der Korpus innen eine weiße Lackierung zur Verstärkung der Leuchtintensität. Die Front besteht aus PVC-Gewebeplane beschriftet mit transluzenter Hochleistungsfolie erstellt im Folienplott bzw. bedruckt im Digitaldruckverfahren. Ausgeleuchtet wird die Werbeanlage durch energiesparende Hochleistungs-LED-Module.

Spanntuchanlagen

Bei diesen groß dimensionierten Leuchttransparenten, verwenden wir Zargen aus einem speziellen stranggepressten Aluminium-Spanntuchprofil, welches durch weitere eingeschweißte Aluminiumprofile und einer Rückwand aus Aluminiumblech stabilisiert wird. Die äußere Lackierung erfolgt in einem RAL-Farbton nach Ihrem Wunsch. Zusätzlich erhält der Korpus innen eine weiße Lackierung zur Verstärkung der Leuchtintensität. Die Front besteht aus PVC-Gewebeplane beschriftet mit transluzenter Hochleistungsfolie erstellt im Folienplott bzw. bedruckt im Digitaldruckverfahren. Ausgeleuchtet wird die Werbeanlage durch energiesparende Hochleistungs-LED-Module.

Formgebaute Spanntuchanlagen & Buchstaben

Auch formgebaute Spanntuchanlagen produzieren wir für Sie. Hierzu gehören sowohl ausgefallene Formen, als auch besonders groß dimensioniert 3D Leuchtbuchstaben. Hier verfügen wir über eine große Erfahrung. Fragen Sie die gewünschte Form oder einen Schriftzug an und wir prüfen die Machbarkeit.

Wissenswertes zur Lichtwerbung.

Ja, grundsätzlich schon. Bei der Annahme, Werbeanlagen unter 0,5 m² müssten nicht genehmigt werden, handelt es sich um eine leider weit verbreitete Fehlinformation. Ein Anruf beim örtlichen Bauamt schafft auf jeden Fall Klarheit. Wichtig: Innerhalb einer Kommune können in unterschiedlichen Gebieten verschiedene Bebauungspläne gelten!
Dies ist von Kommune zu Kommune verschieden. Grundsätzlich gilt jedoch, dass man einen aktuellen Lageplan benötigt, aus dem das Grundstück hervorgeht. Zudem braucht man ein Bauantragsformular (oft als Download im Internet verfügbar), welches dann sorgfältig ausgefüllt werden muss. Baubehörden verlangen außerdem stets eine Fotomontage bzw. Skizze mit der genauen Bemaßung der Werbeanlage. Sämtliche Anträge sind dann beim Bauamt einzureichen.
Baubehörden können Standsicherheitsnachweise für Gebäudeteile oder Bauteile im öffentlichen Raum verlangen. Hier gilt allerdings das Maß der Verhältnismäßigkeit. Ein Leuchttransparent 80 x 80 cm als Ausstecktransparent ist sicherlich nach herkömmlichen Mitteln der Technik zu montieren und ein statischer Nachweis wohl übertrieben. Anders ist es z. B. bei Werbepylonen. Da ist ein statischer Nachweis unbedingt erforderlich.
In den meisten Satzungen sind Werbeanlagen mit Lauflicht oder beweglichen Elementen zurzeit noch nicht gestattet, allerdings wird sich das in Zukunft möglicherweise durch den Einsatz von beweglicher Werbung, wie z.B. Videoleinwänden, ändern. Immer mehr Großstädte setzen diese Werbemittel nun verstärkt ein.
Auch hier ist grundsätzlich die örtliche Satzung zu beachten. Eigentlich gilt: Was sich rückseitig der Schaufensterscheibe befindet, gehört nicht zum öffentlichen Raum und ist somit nicht genehmigungspflichtig. Andererseits sind Schaufensterflächen mittlerweile jedoch in der Satzung so geregelt, dass nur noch gewisse Prozentsätze der Scheibe beschriftet oder abgeklebt werden können.
rundsätzlich ist eine Werbeanlage ein technisches Element. Wie alle anderen technischen Elemente auch bedarf es einer gewissen Wartung. Auch in den Baugenehmigungen steht stets der Hinweis, Werbeanlagen in einem ordnungsgemäßen und sauberen Zustand zu erhalten. Insofern empfehlen wir dringend die Werbeanlage von Zeit zu Zeit reinigen zu lassen und dabei auch die Leuchtmittel auszutauschen. Auch Vorschaltgeräte, Transformatoren und Starter unterliegen einem natürlichen Verschleiß, insbesondere im Außenbereich.
Das kommt ganz auf Lage und Art des zu bewerbenden Gebäudes an. Große Gebäude wie Kaufhäuser wirken in Gewerbegebieten mit Leuchttransparenten sehr attraktiv, im Innenstadtbereich ist eine filigrane Einzelschrift immer wirkungsvoller und wird in vielen Fällen zudem vom Bauamt gefordert.
Dies hängt immer von der Größe der Werbeanlage ab. Als Faustregel gilt: Je filigraner und komplizierter z. B. Einzelschriften sind, desto mehr lohnt sich der Einsatze von LED. Aber auch bei großen flächigen Werbeanlagen, werden Leuchtstoffröhren nur noch sehr selten eingesetzt, da der preisliche Vorteil kaum noch spürbar ist.
Wechselwerbung ist der Begriff für Werbeanlagen, deren Aussage sich ändert. Ein Klassiker ist hier beispielsweise der Prismenwender, eine Art Schildanlage, bei der die Sichtfläche aus beweglichen Elementen besteht. Diese zeigen durch Drehen drei zu beschriftende Flächen im Wechsel an. Ebenso gehören Anlagen, bei denen Plakatbänder in einem bestimmten Zeittakt über Rollen gewechselt werden, schon lange zum Stadtbild.
Digital Signage steht als Begriff für zukünftige Werbeanlagen, welche eine Brücke zwischen den herkömmlichen bekannten Werbeträgern und einer reinen Multimediadarstellung bilden. Vorstellbar sind Werbeanlagen mit sowohl statischen als auch wechselnden bewegten Elementen. Digital Signage wird sicherlich die Werbeanlagen der Zukunft erneut revolutionieren.